Fashion Revolution Week 2019 in Leipzig und Halle

In diesem Jahr finden anlässlich der weltweiten Bewegung Fashion Revolution auch wieder in Leipzig und Halle eine Vielzahl von interessanten Veranstaltungen rund um das Thema Textilien statt.

Alle Informationen zur Aktionswoche gibt es hier: Fashion Revolution Week 2019

Hintergrund der Fashion Revolution ist der Einsturz der Textilfabrik RanaPlaza am 24. April 2013 in Bangladesch, bei dem über 1000 NäherInnen ums Leben kamen und viele hundert weitere schwer verletzt wurden. Um auf die schlechten, teils lebensgefährlichen Bedingungen in der Textilproduktion und der Gebäudesicherheit aufmerksam zu machen, wird seitdem jährlich mit Aktionen weltweit an das Unglück gedacht, aber auch Wege für eine faire und alternative Modeindustrie aufgezeigt.

Hier geht’s zum Hauptquartier der internationalen nonprofit Organisation: www.fashionrevolution.org

Einladung zum Jahres-Netzwerktreffen am 14.2.19 um 18 Uhr Uni Leipzig

Einladung zum Jahresvernetzungstreffen „Leipzig handelt fair – 2019“

Liebe Engagierte für den fairen Handel,

in Leipzig engagieren sich viele Menschen, Firmen und Gruppen für den fairen Handel, jeweils mit ganz eige-nen Verbindungen zum Thema. Wir dürfen uns „Fairtrade Town“ nennen, haben einen Preis beim Wettbe-werb „Hauptstadt des fairen Handels“ gewonnen und die Aktiven konnten in den letzten Jahren gemeinsam unzählige Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, um den fairen Handel in Leipzig voran zu brin-gen. Da es hier so viele Engagierte und Interessierte gibt war es nur folgerichtig, uns 2017 auch als Netzwerk zu definieren. Das Netzwerk „Leipzig handelt fair“ hat Ende letzten Jahres auch ein neues Logo bekommen, dass wir gern vorstellen möchten. Das ist ein Baustein unserer längerfristigen Strategie, mit einer besseren Öffentlichkeitsarbeit die Bewohner unserer Stadt für unser Netzwerk und den fairen Handel zu begeistern.

Unsere Öffentlichkeitsarbeit und das Netzwerk selbst sind natürlich nichts ohne die Menschen. Es lebt von Austausch, vom Kennenlernen und von Zusammenarbeit. Um dafür einen Anlass zu bieten, laden wir ganz herzlich zu unserem Jahres-Netzwerktreffen
am 14.2.18 um 18 Uhr Uni Leipzig – Seminargebäude Raum 16 (Universitätsstraße 5)
Wir freuen uns auch über Interessierte, die bislang kaum aktiv sind. Also gerne weitersagen!

Was wir vorhaben:

  • Kommunikationskonzept: Logo, Botschafter und Straßenbahnprojekt werden vorgestellt
  • „Wirtschaft FAIRnetzt“ und „Beschaffung FAIRnetzt“: Eindrücke aus der Arbeit der Projekstellen
  • Netzwerk: Gelegenheit zum Austausch mit anderen Gruppen und Personen
  • Fair durchs Jahr: Vorhaben des neuen Jahres werden gemeinsam zusammengetragen

Für kleine, faire Erfrischungen ist gesorgt.
Für die Planung bitten wir um eine Rückmeldung an info@einewelt-leipzig.de oder unter Tel. 0341 3010143 bezüglich der Teilnahme bis zum 11.02.2019!

Wir würden wir uns freuen, wenn viele Gruppen und Personen zum Treffen kommen und wir gemeinsam neue Ideen und Kooperationen zum fairen Handel in Leipzig auf den Weg bringen können.
Mit fairen Grüßen
Martin Finke

 

7. Fachkonferenz für sozial verantwortliche Beschaffung von IT-Hardware

Themenschwerpunkt Nutzungsdauer & Recycling

9. & 10. Mai 2019 | Leipzig – GaraGe · Karl-Heine-Straße 97

Im Mai 2019 wird die Fachkonferenz für sozial verantwortliche Beschaffung von IT-Hardware erstmals in Mitteldeutschland stattfinden. Wir freuen uns, Sie dafür nach Leipzig einzuladen!

Der thematische Fokus der Konferenz liegt 2019 auf der Nutzungsdauer und dem Recycling von IT-Hardware. Neben den Umweltbelastungen, die bei der Entsorgung und dem Recycling von IT-Hardware ent-stehen, sind dabei ebenfalls nicht hinnehmbare Menschenrechtsverletzungen festzustellen. Das betrifft auch die Produktion von Informations- und Kommunikationstechnologie.

Mit Ausrichtung auf eine längere Nutzungsdauer, eine Reduktion von Neuanschaffungen sowie nachvollziehbares Recycling kann die öffentliche Beschaffung stärker darauf achten, dass die Menschenrechte eingehalten, die Ressourcen geschont, die Gesundheit der am Prozess Beteiligten erhalten und die Einbringung toxischer Emissionen in die Umwelt vermieden werden.

Es erwarten Sie …

●   ein Kamingespräch mit Beschaffer*innen und Unternehmensvertreter*innen

●   Fachvorträge & praxisbezogene Workshops und Foren zu juristischen Gestaltungsmöglichkeiten im Vergaberecht, zu Gütezeichen und Zertifikaten sowie zu Nutzungsdauerverlängerung, Recycling und zur Datensicherheit bei der Entsorgung bzw. Kaskadennutzung von IT-Hardware

●   ein „Markt der Möglichkeiten“, auf dem zivilgesellschaftliche Organisationen ihre Arbeit vorstellen sowie   IT-Unternehmen und -Händler Dienstleistungen und Produkte präsentieren.

Expert*innen folgender Institutionen können wir bereits ankündigen: Umweltbundesamt, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, TU Bergakademie Freiberg, Electronics Watch, TCO Certified, AfB social & green IT und Bitkom.

Anmeldungen sind hier online möglich.

Gefördert durch Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der einen Welt mit Mitteln des BMZ sowie durch das Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrum der Ev. Kirche in Mitteldeutschland.

Der faire Nikolaus war in Leipzig unterwegs

Habt ihr ihn gestern gesehen oder sogar getroffen, den fairen Nikolaus?

Er war in Plagwitz und in der Innenstadt unterwegs mit Konsum Global Leipzig, mit Glücksrad, vielen Informationen zum Kakaoanbau und viel fairer Schokolade. Wie oft er seine Rute benutzen musste, ist uns zum Glück nicht bekannt. Tolle Aktion, die sicherlich einige Leute im Weihnachtsgeschenke-Kauf-Stress hat Innehalten lassen.

 

 

 

 

 

 

 

Einzelhandelsnachwuchs beim Fair Handels Workshop – Leipzig handelt fair schult die Azubis von Konsum Leipzig

Die Konsumgenossenschaft Leipzig ist ein wichtiger Akteur für den fairen Handel in Leipzig. Neben einem Schwerpunkt auf Regionalität und Frische findet sich auch ein gutes Sortiment fair gehandelter Produkte. Generell gilt, dass der Konsum bei Produkten mit einer eigenen Geschichte punkten kann. Um diese Kompetenzen zu stärken wurde in Zusammenarbeit mit dem Projekt Wirtschaft FAIRnetzt Ende Oktober eine Weiterbildung für Auszubildende des Konsum vereinbart, und mit Unterstützung des Eine Welt e.V. Leipzig durchgeführt. Neben allgemeinen Infos zum fairen Handel, sowie zum Kaffee- und Kakaoanbau wurde Schokolade hergestellt und Möglichkeiten der Kundenansprache durch tolle Gruppenpräsentationen erarbeitet.

 

Leipziger Designer und Händler kämpfen für die Fahion Revolution

Besonders zeitig fangen wir dieses mal mit der Planung der FashionRevolutionWeek 2019 an, um gemeinsam nächstes Jahr noch mehr Leipziger und Leipzigerinnen für faire und nachhaltige Alternativen beim Klamottenkauf
Fashion zu begeistern.
Bei einem ersten Treffen im Carls Laden mit Leipziger Designern und Händlern wurden erste spannende Ideen entwickelt, die es jetzt gilt weiterzuentwickeln. Der besondere Fokus lag natürlich auf dem Sichtbarmachen von den Läden vor Ort, damit ihr wisst, wo ihr zukünftig einkaufen könnt. Weitere konkrete Ideen sind Workshops bei denen ihr vom Nähen bis zum Bedrucken eines eigenen T-Shirts alle Arbeitsschritte kennenlernt und seht wie viel Liebe und Arbeit in einem Teil steckt.

Nun geht es auch im großen Kreis in die Planung des Aktionswoche. Mit Vereinen wie Greenpeace Leipzig, dem Eine Welt e.V. Leipzig, Konsum Global Leipzig oder auch Händlern wie Kunst und Katze oder Little Kiwi werden über den Winter regelmäßige Treffen zur Vorbereitung stattfinden. Wir suchen noch weitere engagierte Leute! Mit einer E-Mail an info@einewelt-leipzig.de erhaltet ihr alle Informationen zum nächsten Treffen.

Hintergrund der Aktionswoche FashionRevolutionWeek ist der Einsturz der Textilfabrik RanaPlaza am 24. April 2013 in Bangladesch, bei dem über 1000 Näherinnen ums Leben kamen und viele hundert weitere schwer verletzt wurden. Um auf die schlechten, teils lebensgefährlichen Bedingungen in der Textilproduktion aufmerksam zu machen, wird seitdem jährlich mit Aktionen weltweit an das Unglück gedacht, aber auch Wege für eine faire und alternative Modeindustrie aufgezeigt.

Bananen – krumme Dinger?

Banana Fairday – Kampagne von Fairtrade Deutschland

Bisher bietet kein Supermarkt in Deutschland ausschließlich Bananen aus fairem Handel an. Ein komplett faires Sortiment findet man momentan nur in den Weltläden. Fairtrade Deutschland hat deshalb die Kampagne #9von10 ins Leben gerufen. Denn 9 von 10 Bananen verkaufen sich unter Wert. Sie werden als billiges Lockangebot in den Supermärkten verkauft. Diesen Preisdruck bekommen vor allem die Produzenten zu spüren. Das Einkommen reicht den BananenbauerInnen und MitarbeiterInnen auf den Plantagen kaum zum Überleben.

Mit bundesweiten Aktionen soll auf das Thema aufmerksam gemacht werden. Fairtrade Deutschland hat während einer Deutschlandtour mit 10 „Bananen“ u.a. in der Leipziger Innenstadt über die Produktionsbedingungen von Bananen aufgeklärt und faire Alternativen vorgestellt.

 

 

Außerdem sollen die Supermärkte Ihre Verantwortung wahrnehmen und für mehr fair gehandelte Bananen im Handel sorgen.  Hier kannst du abstimmen, welcher Supermarkt in Zukunft nur noch faire Bananen anbieten soll:

https://www.fairtrade-deutschland.de/aktiv-werden/aktuelle-aktionen/banana-fairday.html

Zudem gibt es die internationale Kampagne „Make Fruit Fair“, die sich für die Umsetzung von Sozial- und Umweltstandards im Handel mit tropischen Früchten einsetzt.

Gefordert werden:

  • existenzsichernde Löhne
  • faire Preise
  • Einhaltung von Arbeitsrechten
  • Umweltschutz

Weitere Infos und wie ihr euch engagieren könnt erfahrt ihr hier

http://makefruitfair.org/

 

Warum sollte man  Bananen aus fairem Handel kaufen?

(unter weiterlesen gibt es alle Informationen)

 

Weiterlesen

Besuch aus Peru steht Rede und Antwort

Unsere beiden Gäste Raul und Klehber von der Kleinbauernkooperative Norandino boten uns am 18.09.18 einen tieferen Einblick in den Arbeits- und Lebensalltag von Produzenten von Kakao, Bananen und Zuckerohr.

Ein spannender Abend mit…

…der Erkenntnis, dass der Klimawandel ein alltägliches Problem für die Produzenten ist und sie, von der Regierung alleingelassen, nur selbst versuchen können so viel wie möglich, z.B. durch Auffostung mit 25.000 Bäumen in den letzten acht Jahren, dagegen zu unternehmen.

…spannenden Einbricken in das Alltagsleben einer peruanischen Bauernkooperative. So zum Beispiel ist der Frauenanteil von null auf inzwischen 30 Prozent gestiegen, sodass dadurch laut Klehber nicht nur das Tanzen auf Firmenfeiern mehr Spaß macht.

…der Verkostung von leckeren Keksen, Likören und Sauerkirschmarmeladen-Schnittchen von Rosenberg Delikatessen!

Herzlichen Dank an die Leipziger Städtische Bibliotheken und ETHIQUABLE Deutschland für die schöne Veranstaltung. Und vielen Dank Egenberger Lebensmittel für die Limo und Rosenberg Delikatessen für die regional und fairen Leckereien.

P.S. Einige Exemplare von den Keksen, Likören und Marmeladen mit den Norandino Rohrzucker findet ihr demnächst in den (ab Freitag) drei Weltläden des Eine Welt e.V. Leipzig.

 

Wir suchen eine/n…

… IdeenhaberIn
… NetzwerkerIn
… Social Media ExpertenIn
… DranbleiberIn
… AnpackerIn
… Professionelle/r KaffeetrinkerIn
 

Hast du Lust und Zeit dich für den Fairen Handel zu engagieren? Unsere liebe Kollegin Rita verlässt uns leider und wir suchen adäquaten Ersatz ab Anfang Oktober.

HIER der Link für alle gesammelten Informationen.

Die Stelle wurde inzwischen besetzt, Bewerbungen werden nicht mehr angenommen.

Durch faires und nachhaltiges Engagement – Leipzig ist möglicher Austragungsort der Europameisterschaft 2024

Die Stadt Leipzig wurde als einer von zehn Spielorten für die Bewerbung zur UEFA EURO 2024 durch den Deutschen Fußballbund (DFB) ausgewählt. Am 10. August stimmte sich Leipzig mit einem Fußballfest auf das mögliche Großereignis ein und Leipzig handelt fair war mit vor Ort. Auf dem Programm standen Fußball-Talk, Geschicklichkeitsparcours, Ballartistik und kostenloses Eis. Für Groß und Klein gab es offizielle Trikots der Leipziger Bewerbung, fair gehandelte Fußbälle und weitere tolle Überraschungen zu gewinnen.

Die Bewerbung der Stadt Leipzig als Austragungsort setzte zwei besondere Schwerpunkte: Zum einen soll bis 2024 die Sportinfrastruktur für den Leipziger Vereinssport verbessert werden und zum anderen wurden Initiativen im Bereich FAIR-Trade, also fair gehandelte Sportgeräte und Sportmaterialien, sowie Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit bei Sportgroßveranstaltungen positiv bewertet. 

Das freut uns besonders, dass die Stadt mit ihrem Engagement zum Thema fairen Handel extra punkten konnte. Nun heißt es Daumen drücken, für die Entscheidung.

Das Thema faire Sportbälle ist Schwerpunkt unserer Arbeit in diesem Sommer. Hier gibt es nähere Informationen zu fairen Bällen in Schulen  und Vereinen, unserer Leipzig spielt fair Torwand und Einkaufsmöglichkeiten.