⚽️Trotz Hitzewelle spielten wir auf dem Frauenfestival fair! ⚽️

Mit fair produzierten Fußbällen, die wir den BesucherInnen und unseren Gästen von RB Leipzig auf dem Leipziger Frauenfestival präsentieren konnten. Gemeinsam mit Kunst und Katze sowie unseren Kolleginnen aus dem Netzwerk Cordula Rosch, Nora Böhme und Margit Bause, waren wir mit einem Stand vertreten. Dort haben die jungen RB Leipzig Spielerinnen Natalie Grenz und Lea Mauly begeistert mit den fairen Bällen gekickt und sie für sehr gut befunden. Unterstützt wurden wir von ihrem Mannschaftsbetreuer Karsten Klein! Vielen Dank für euren Besuch und natürlich auch ein großes Dankeschön für eure Unterstützung, an die Helferinnen vor Ort!

Leipzig nimmt am Wettbewerb „Hauptstadt des fairen Handels“ teil

Leipzig geht 2019 erneut in das Rennen um den Titel „Hauptstadt des fairen Handels“. Die Bewerbungsmappe füllen Aktionen zur Förderung fair gehandelter Produkte wie Schokolade, Blumen, Kleidung oder Sportbälle, Veranstaltungen wie Infoabende, Filmvorführungen und Stadtrundgänge sowie Maßnahmen zur Stärkung des lokalen Netzwerks „Leipzig handelt fair“.

Leipzigs Engagement im Bereich des fairen Handels wurde bereits im Wettbewerb 2015 mit einem Preisgeld von 12.500 Euro gewürdigt. „Der vierte Platz brachte uns vor vier Jahren nicht nur den Motivationsschub, auf Anhieb einen der fünf Hauptpreise gewonnen zu haben“, so Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal. „Der eigentliche Nutzen ergab sich im Zuge der Erarbeitung der Bewerbungsunterlagen, was uns einen guten Gesamtüberblick gab. Wo wir Handlungsbedarf sahen, haben wir in der Zwischenzeit angesetzt“. Martin Finke vom Eine Welt e.V. Leipzig, der die Koordination des Netzwerks „Leipzig handelt fair“ übernommen hat, bestätigt: „Wir haben unsere Zusammenarbeit in vielerlei Hinsicht professionalisiert, ein neues Corporate Design und eine Geschäftsordnung erarbeitet und gezielt die Zusammenarbeit mit Einzelhändlern und Gastronomen gesucht.“ Dazu beigetragen haben zwei vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderte Stellen, für die die Stadt Leipzig per Ratsbeschluss die erforderlichen Eigenanteile beisteuerte.

Weiterlesen

Eis essen am Ökofete-Stand des Weltladens: leckerfair und leckerbio

Schokoladen-Eis mit bolivianischem Zartbitterkakao
Stracciatella-Eis mit Zartbittersplittern
Apfel-Mango-Sorbet mit Mangomus zusammen mit regionalem Äpfeln Orangensorbet aus brasilianischem Orangensaft

Die erste Begegnung mit dem kühlen Geschmack war ganz oft zu hören: mmmh – lecker

Nebenan gab es noch den passenden fairen Kaffee beim Stand des Eine Welt e.V. Leipzig und einige faire Produkte des Weltladens.

Wer uns verpasst hat: Sven Braune hat für uns das fair-Bio Eis produziert im Brakers go in der Bornaischen Straße 42 oder nächtes Jahr wieder auf der Ökofete.
Noch ein Tipp: Wenn ihr öfter bio-faires Eis essen wollt, nervt die Eisdiele eures Geschmacks, dass sie bio-faire Zutaten verwenden soll.



Slow Fashion Initiative Leipzig – Meetup 1

Einladung an alle die gerne in Leipzig zum Thema Slow & fair Fashion arbeiten wollen, oder es schon tun.

Im Zuge der Aktionen zur Leipziger Fashion Revolution Week in Leipzig hat sich aus einem Kern von unterschiedlichsten Akteur*Innen die Idee entwickelt ein Netzwerk für faire, ökologische und nachhaltige Modedesigner, Kreativschaffende und Händler ins Leben zu rufen.

Es gibt bisher noch keine klaren Ziele, sondern nur den Wunsch sich zu vernetzen. Zu diesem Treffen wollen wir gemeinsam herausfinden, welche Themen sind interessant und wie können wir uns gemeinsam für nachhaltige und faire Fashion in Leipzig einsetzen und uns kreativ austauschen. Was würde jeder aus dem Netzwerk erwarten aber auch einbringen, um uns gegenseitig in der Arbeit in den eigenen Projekten, Unternehmungen oder Vorhaben zu unterstützen.

Wann und Wo?

Die Slow Fashion Initiative Leipzig erstes offizielles Treffen
Mittwoch, 26.6. – 19.30
Im Ladenraum des Pizza Lab
Georg-Schwarz-Str. 10, Leipzig Lindenau

Um vorherige Anmeldung unter folgender E-Mail Adresse wird gebeten:
ulrike.biller@leipzig-handelt-fair.de

Der Weltladentag wird bei Wind und Wetter gefeiert

Das Netzwerk Leipzig handelt fair, der Weltladen an der Thomaskirche sowie die Initiative KonsumGlobalLeipzig luden aus Anlass des Europäischen Weltladentages zur Veranstaltung „Open Fair“ unter dem Motto „Auf ein Käffchen bei Bach“. Trotz Regenwetter wurden leckere faire Smoothies erradelt, interessante Gespräche mit Passanten zum fairen Handel geführt und Kaffee und andere Leckereien aus fair gehandelten Zutaten verkostet. KonsumGlobal Leipzig informierte mit Bildern und Anschauungsmaterialien über Kaffeeanbau und dessen Verarbeitung sowie über den aktuell dramatischen Preisverfall von Kaffee und den fairen Handel.

Damit Computer für Staat und Kommunen keine Menschenrechte verletzen: Fachkonferenz zielte auf sozial verantwortlichen IT-Einkauf der öffentlichen Hand

Vom 9.-10. Mai 2019 fand in Leipzig die „7. Fachkonferenz für sozial verantwortliche Beschaffung von IT-Hardware“ statt. Das Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen (ENS e. V.), das EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt (ENSA e. V.) sowie das Netzwerk zukunftsfähiges Thüringen und der Eine Welt e.V. Leipzig hatten die bundesweite IT-Fachkonferenz erstmals nach Mitteldeutschland geholt. Der Sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig, betonte in seinem Grußwort an die 140 Teilnehmer*innen die politische Aufgabe, ein modernes Vergaberecht zu etablieren, das auch globale Verantwortung einbezieht.

Weiterlesen

Fashion Revolution Week 2019 – Das wars und so gehts weiter!

Die Fashion Revolution Week 2019 hat in Leipzig hunderte Menschen erreicht. Eine Woche voller Aktionen, Kino, Podiumsdiskussionen und Mobilmachung rund um die weltweite Kampagne Fashion Revolution die sich an ModeliebhaberInnen, FashionkonsumentInnen und Change MakerInnen richtet. Mit dem Hashtag #whomademyclothes und #fashionrevolution wird dazu aufgerufen, die Herkunft der eigenen Kleidung zu hinterfragen. Wenn ein Strickpulli 9,99 Euro kostet oder ein Babybody für 2,99 angeboten wird, dann sollte es bei uns Fragen aufwerfen? Wie kann das sein? Wer arbeitet wo für so wenig Geld? Und genau diese Missstände, in der komplexen Textilindustrie, wollen die Fashion Revolutionaries, aufdecken, verbessern und am liebsten ganz abschaffen. Da heisst es steter Tropfen höhlt den Stein. Es geht darum, konkrete Verbesserungsmassnahmen bei den großen Modelabels und Textilhandelsketten zu fordern, aber auch selbst aktiv zu werden. Upcycling, Zero Waste, Slow Fashion. Das sind Themen unserer Zeit. Und seit dem Rana Plaza Unglück in Bangladesch am 24. April 2013 wächst die globale Community der Fashion Revoluten jährlich im zweistellige Prozentwerte.

In Leipzig gab es dieses Jahr erstmalig eine große Fashion Revolution Night in der Moriztbastei. Über 300 LeipzigerInnen haben sich aufgemacht, um Vorträge rund um die Textilindustrie im globalen Süden zu hören, sich bei den Initiativen des Eine Welt e.V., Greenpeace Leipzig, Unicef und Femnet zu informieren und vor allem Mode aus ökofairer und nachhaltiger Herstellung kennenzulernen. Designer, Händler, Kreativschaffende und Aktivisten haben sich zusammengetan und Leipzig gezeigt, wie schön, erschwinglich und kreativ, upcycling und faire, ökologisch nachhaltige Mode ist. Wir danken den Beteiligten Akteuren: Contigo, Grünschnabel, Fanö, Hej.mom, Ihm Design, Kunst&Katze, Phines, Robyn Chamberlain Goldschmiede und Craft Pigeon Handweberei, Rosentreter Modedesign, Schleifenfänger, Weltladen Leipzig für Euer Engagment.

Aus der verbindenden Zusammenarbeit hat sich die Leipziger Slow Fashion Initiative gegründet. Wir laden herzlich weitere Interessierte ein, zum ersten Treffen am 29.5. um 20.30 im Weltladen Connewitz dabei zu sein. Gemeinsam wollen wir Ideen spinnen, wie das Thema Faire Mode in Leipzig weiter vorangebracht werden kann.

www.fashionrevolution.org

Workshop Textilsiegel & Bezugsquellen für faire Textilien

21. Mai 2019 / 19.30 – 21.30 / Weltladen Plagwitz

Bist Du in Leipzig ansässig? Schneider*In, Designer*In, Textilhändler*In oder möchtest Du Dich gerade gründen?

Ist für Dich und Deine Unternehmung das Thema Fairness und Ökologie von Interresse?

Möchtest Du gerne etwas Orientierung bekommen im Dschungel der Textilsiegel?

Willst Du wissen, woher Du Meterware nachhaltiger, ökologischer oder fair gehandelter Textilien, nachhaltige Kurzwaren, Knöpfe etc. beziehen kannst? Suchst Du nach Austausch und Vernetzung mit Gleichgesinnten? JA?! Dann heißen wir Dich herzlich willkommen! Wir vom Netzwerk Leipzig handelt fair veranstalten einen kostenfreien Workshop und unsere Experten werden mit bestem Wissen und Gewissen Informationen und ihre Erfahrungen weitergeben, um Fragen zum Thema zu beantworten.

Referenten:
Martin Finke, Referent entwicklungspolitische Arbeit (Eine Welt e.V. Leipzig)
Anne Trautwein, Designerin und Inhaberin von Luxaa (www.luxaa.de)

Wann: 21. Mai 2019 / 19.30 – 21.30
Wo: Eine Welt Laden Plagwitz, Zschochersche Str. 16, 04229 Leipzig

Teilnahmevorraussetzung:
Die Teilnahme ist kostenfrei und der Workshop richtet sich an
GründerInnen, DesignerInnen und Kreativschaffende aus dem Bereich Textil und Mode.

Anmeldung bitte per Mail bis 20.5. an ulrike.biller@leipzig-handelt-fair.de

An diesem Abend soll sich auch der Textilstammtisch Leipzig gründen mit dem Arbeitstitel: „Slow Fashion Initiative Leipzig“

Wir freuen uns auf EUCH!

Leipziger Nachwuchsmanschaften spielen zukünftig nur noch mit fairen Bällen

WAHNSINN, jetzt ist es offiziell und wir voller Freude und Stolz. Alle Leipziger Nachwuchsmanschaften werden zukünftig nur noch mit fairen Bällen spielen.

Bei der Auftaktpressekonferenz zum 8.Leipziger Cup wurde heute die zukünftige Kooperation zwischen der Stadtverwaltung Leipzig, der L-Gruppe (z.B. mit Leipziger Verkehrsbetriebe und Leipziger Stadtwerke) und dem Fußballverband Stadt Leipzig e.V. hinsichtlich fair gehandelter Fußbälle verkündet. Ziel ist es, dass im Fußball-Nachwuchsbereich künftig ausschließlich mit fair gehandelten Bällen gespielt wird. Dazu unterzeichneten die drei Partner am heutigen Tage einen Letter of Intent, der das gemeinsame Vorhaben und die Umsetzung dessen beinhaltet.

Das Netzwerk Leipzig handelt fair hat zusammen mit dem Stadtrat Michael Schmidt der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen Leipzig vor einem Jahr diese Idee ins Spiel gebracht und wir freuen uns sehr, dass sie nun tatsächlich Wirklichkeit wird. Für Stadtrat ist dies „ein überaus erfreuliches Ergebnis der von meiner Fraktion Bündnis 90/Die Grünen gemeinsam mit dem Netzwerk „Leipzig handelt fair“ initiierten Gesprächsrunden aus L-Gruppe, Sportamt und Fußballverband, um ein konzertiertes Agieren aller Akteure im Sinne der Etablierung fair gehandelter Bälle zu erreichen und den im Dezember 2016 beschlossenen Antrag der sportpolitischen Sprecher von Grünen, Linken und SPD auf den Weg einer Umsetzung zu bringen.

Herzlichen Dank an alle Akteure und Beteiligten, was für ein schöner Erfolg!

Leipzig spielt ab jetzt nur noch fair!

Fairtrade-Rosen zum Frauentag

Eine blühende Überraschung haben am Internationalen Frauentag am 8. März Mitarbeiterinnen und Bewohnerinnen der beiden Frauenhäuser des Frauen für Frauen e.V. Leipzig sowie Mitarbeiterinnen und Patientinnen des Klinikums St. Georg erlebt. Das Netzwerk Leipzig handelt fair verschenkte 400 Rosen aus fairem Handel, um den Frauen eine Freude zu bereiten und zugleich auf die Bedeutung des gerechten Handels für die Stärkung von Mädchen- und Frauenrechten weltweit aufmerksam zu machen.

Die Rosen stammen von zertifizierten Blumenfarmen aus Äthiopien, wo Fairtrade-Standards die Bildung und finanzielle Unabhängigkeit von Frauen fördern und die gleichberechtigte Teilhabe an Prozessen und Entscheidungen ermöglichen. Dazu gehören feste Arbeitsverträge, Versammlungs- und Gewerkschaftsfreiheit, Mutterschutz und klare Arbeitszeitregelungen, Schutzkleidung und Trainings zum sicheren Umgang mit Chemikalien. Für die Farmen gelten außerdem strenge Umweltkriterien.

Die Fairtrade-Prämie, die der Importeur zusätzlich zum Exportpreis bezahlt und die zehn Prozent dieses Preises beträgt, kommt direkt den Beschäftigten zugute. Das von der Belegschaft gewählte Fairtrade-Prämienkomitee entscheidet über die Nutzung des Geldes.