Der Weltladentag wird bei Wind und Wetter gefeiert

Das Netzwerk Leipzig handelt fair, der Weltladen an der Thomaskirche sowie die Initiative KonsumGlobalLeipzig luden aus Anlass des Europäischen Weltladentages zur Veranstaltung „Open Fair“ unter dem Motto „Auf ein Käffchen bei Bach“. Trotz Regenwetter wurden leckere faire Smoothies erradelt, interessante Gespräche mit Passanten zum fairen Handel geführt und Kaffee und andere Leckereien aus fair gehandelten Zutaten verkostet. KonsumGlobal Leipzig informierte mit Bildern und Anschauungsmaterialien über Kaffeeanbau und dessen Verarbeitung sowie über den aktuell dramatischen Preisverfall von Kaffee und den fairen Handel.

Wenn Städte und Kommunen IT Hardware einkaufen

Vom 9.-10. Mai 2019 fand in Leipzig die „7. Fachkonferenz für sozial verantwortliche Beschaffung von IT-Hardware“ statt. Wie und mit welchen Kriterien kaufen Kommunen, Städte und Länder IT-Hardware ein? Wenn man bedenkt, in welchem Umfang die Verwaltungen PCs, Laptops, Drucker usw. benötigen und mit Steuergeldern kaufen, sollte hier klar werden, dass diese damit auch Konsumenten sind. Nachfrage bestimmt auch das Angebot, ob Privatkonsumenten oder Behörden. Somit haben die Verwaltungen mit ihrem Einkaufsverhalten genauso die Möglichkeit, den Markt zu verändern und daraufhin zu wirken, dass IT-Unternehmen ihre Lieferketten auf mehr Transparenz sowie auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit ausrichten müssen.

Die Tagung ist ein gemeinsames Projekt vom Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen, dem EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt, dem Netzwerk zukunftsfähiges Thüringen und dem Eine Welt e.V. Leipzig. In der VDI – GaraGe fand die Konferenz über zwei Tage mit IT Firmen, verschiedenen Vereinen und natürlich BeschafferInnen aus ganz Deutschland statt. Der Schwerpunkt lag dieses Jahr auf dem Thema Nutzungsdauer und Recycling. Ziel war es, für die Thematik zu sensibilisieren, Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen und die praktischen Werkzeuge an die Hand zu geben, um öko- und sozialverantwortliche Beschaffung zu ermöglichen. Dazu konnten sich die 140 TeilnehmerInnen auch in verschiedenen Workshops und auf einem Markt der Möglichkeiten mit Fachleuten aus der Branche austauschen.

Auf der folgenden Homepage wird ab spätestens Ende Juni 2019 die Dokumentation der Veranstaltung zu finden sein:

www.faire-beschaffung.de/

Vorab wurde eine Studie zur Öffentlichen Beschaffung von IT-Hardware in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erstellt. Darin werden Stand und Potenziale für die Berücksichtigung sozialer und umweltbezogener Kriterien untersucht. Digital können Sie sie hier herunterladen.

Der Leitfaden „Möglichkeiten einer nachhaltigen öffentlichen Beschaffung von IT-Hardware“ widmet sich vor allem den rechtlichen Grundlagen und ihrer Anwendung im Beschaffungsprozess. Beschaffungsstellen erhalten so eine praxisnahe Unterstützung z. B. bei der Erstellung der Leistungsbeschreibung, der Auswahl von Gütezeichen oder der Festlegung von Zuschlagskriterien. Digital können Sie ihn hier herunterladen.

Fashion Revolution Week 2019 – Das wars und so gehts weiter!

Die Fashion Revolution Week 2019 hat in Leipzig hunderte Menschen erreicht. Eine Woche voller Aktionen, Kino, Podiumsdiskussionen und Mobilmachung rund um die weltweite Kampagne Fashion Revolution die sich an ModeliebhaberInnen, FashionkonsumentInnen und Change MakerInnen richtet. Mit dem Hashtag #whomademyclothes und #fashionrevolution wird dazu aufgerufen, die Herkunft der eigenen Kleidung zu hinterfragen. Wenn ein Strickpulli 9,99 Euro kostet oder ein Babybody für 2,99 angeboten wird, dann sollte es bei uns Fragen aufwerfen? Wie kann das sein? Wer arbeitet wo für so wenig Geld? Und genau diese Missstände, in der komplexen Textilindustrie, wollen die Fashion Revolutionaries, aufdecken, verbessern und am liebsten ganz abschaffen. Da heisst es steter Tropfen höhlt den Stein. Es geht darum, konkrete Verbesserungsmassnahmen bei den großen Modelabels und Textilhandelsketten zu fordern, aber auch selbst aktiv zu werden. Upcycling, Zero Waste, Slow Fashion. Das sind Themen unserer Zeit. Und seit dem Rana Plaza Unglück in Bangladesch am 24. April 2013 wächst die globale Community der Fashion Revoluten jährlich im zweistellige Prozentwerte.

In Leipzig gab es dieses Jahr erstmalig eine große Fashion Revolution Night in der Moriztbastei. Über 300 LeipzigerInnen haben sich aufgemacht, um Vorträge rund um die Textilindustrie im globalen Süden zu hören, sich bei den Initiativen des Eine Welt e.V., Greenpeace Leipzig, Unicef und Femnet zu informieren und vor allem Mode aus ökofairer und nachhaltiger Herstellung kennenzulernen. Designer, Händler, Kreativschaffende und Aktivisten haben sich zusammengetan und Leipzig gezeigt, wie schön, erschwinglich und kreativ, upcycling und faire, ökologisch nachhaltige Mode ist. Wir danken den Beteiligten Akteuren: Contigo, Grünschnabel, Fanö, Hej.mom, Ihm Design, Kunst&Katze, Phines, Robyn Chamberlain Goldschmiede und Craft Pigeon Handweberei, Rosentreter Modedesign, Schleifenfänger, Weltladen Leipzig für Euer Engagment.

Aus der verbindenden Zusammenarbeit hat sich die Leipziger Slow Fashion Initiative gegründet. Wir laden herzlich weitere Interessierte ein, zum ersten Treffen am 29.5. um 20.30 im Weltladen Connewitz dabei zu sein. Gemeinsam wollen wir Ideen spinnen, wie das Thema Faire Mode in Leipzig weiter vorangebracht werden kann.

www.fashionrevolution.org

Workshop Textilsiegel & Bezugsquellen für faire Textilien

21. Mai 2019 / 19.30 – 21.30 / Weltladen Plagwitz

Bist Du in Leipzig ansässig? Schneider*In, Designer*In, Textilhändler*In oder möchtest Du Dich gerade gründen?

Ist für Dich und Deine Unternehmung das Thema Fairness und Ökologie von Interresse?

Möchtest Du gerne etwas Orientierung bekommen im Dschungel der Textilsiegel?

Willst Du wissen, woher Du Meterware nachhaltiger, ökologischer oder fair gehandelter Textilien, nachhaltige Kurzwaren, Knöpfe etc. beziehen kannst? Suchst Du nach Austausch und Vernetzung mit Gleichgesinnten? JA?! Dann heißen wir Dich herzlich willkommen! Wir vom Netzwerk Leipzig handelt fair veranstalten einen kostenfreien Workshop und unsere Experten werden mit bestem Wissen und Gewissen Informationen und ihre Erfahrungen weitergeben, um Fragen zum Thema zu beantworten.

Referenten:
Martin Finke, Referent entwicklungspolitische Arbeit (Eine Welt e.V. Leipzig)
Anne Trautwein, Designerin und Inhaberin von Luxaa (www.luxaa.de)

Wann: 21. Mai 2019 / 19.30 – 21.30
Wo: Eine Welt Laden Plagwitz, Zschochersche Str. 16, 04229 Leipzig

Teilnahmevorraussetzung:
Die Teilnahme ist kostenfrei und der Workshop richtet sich an
GründerInnen, DesignerInnen und Kreativschaffende aus dem Bereich Textil und Mode.

Anmeldung bitte per Mail bis 20.5. an ulrike.biller@leipzig-handelt-fair.de

An diesem Abend soll sich auch der Textilstammtisch Leipzig gründen mit dem Arbeitstitel: „Slow Fashion Initiative Leipzig“

Wir freuen uns auf EUCH!

Leipziger Nachwuchsmanschaften spielen zukünftig nur noch mit fairen Bällen

WAHNSINN, jetzt ist es offiziell und wir voller Freude und Stolz. Alle Leipziger Nachwuchsmanschaften werden zukünftig nur noch mit fairen Bällen spielen.

Bei der Auftaktpressekonferenz zum 8.Leipziger Cup wurde heute die zukünftige Kooperation zwischen der Stadtverwaltung Leipzig, der L-Gruppe (z.B. mit Leipziger Verkehrsbetriebe und Leipziger Stadtwerke) und dem Fußballverband Stadt Leipzig e.V. hinsichtlich fair gehandelter Fußbälle verkündet. Ziel ist es, dass im Fußball-Nachwuchsbereich künftig ausschließlich mit fair gehandelten Bällen gespielt wird. Dazu unterzeichneten die drei Partner am heutigen Tage einen Letter of Intent, der das gemeinsame Vorhaben und die Umsetzung dessen beinhaltet.

Das Netzwerk Leipzig handelt fair hat zusammen mit dem Stadtrat Michael Schmidt der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen Leipzig vor einem Jahr diese Idee ins Spiel gebracht und wir freuen uns sehr, dass sie nun tatsächlich Wirklichkeit wird. Für Stadtrat ist dies „ein überaus erfreuliches Ergebnis der von meiner Fraktion Bündnis 90/Die Grünen gemeinsam mit dem Netzwerk „Leipzig handelt fair“ initiierten Gesprächsrunden aus L-Gruppe, Sportamt und Fußballverband, um ein konzertiertes Agieren aller Akteure im Sinne der Etablierung fair gehandelter Bälle zu erreichen und den im Dezember 2016 beschlossenen Antrag der sportpolitischen Sprecher von Grünen, Linken und SPD auf den Weg einer Umsetzung zu bringen.

Herzlichen Dank an alle Akteure und Beteiligten, was für ein schöner Erfolg!

Leipzig spielt ab jetzt nur noch fair!

Fairtrade-Rosen zum Frauentag

Eine blühende Überraschung haben am Internationalen Frauentag am 8. März Mitarbeiterinnen und Bewohnerinnen der beiden Frauenhäuser des Frauen für Frauen e.V. Leipzig sowie Mitarbeiterinnen und Patientinnen des Klinikums St. Georg erlebt. Das Netzwerk Leipzig handelt fair verschenkte 400 Rosen aus fairem Handel, um den Frauen eine Freude zu bereiten und zugleich auf die Bedeutung des gerechten Handels für die Stärkung von Mädchen- und Frauenrechten weltweit aufmerksam zu machen.

Die Rosen stammen von zertifizierten Blumenfarmen aus Äthiopien, wo Fairtrade-Standards die Bildung und finanzielle Unabhängigkeit von Frauen fördern und die gleichberechtigte Teilhabe an Prozessen und Entscheidungen ermöglichen. Dazu gehören feste Arbeitsverträge, Versammlungs- und Gewerkschaftsfreiheit, Mutterschutz und klare Arbeitszeitregelungen, Schutzkleidung und Trainings zum sicheren Umgang mit Chemikalien. Für die Farmen gelten außerdem strenge Umweltkriterien.

Die Fairtrade-Prämie, die der Importeur zusätzlich zum Exportpreis bezahlt und die zehn Prozent dieses Preises beträgt, kommt direkt den Beschäftigten zugute. Das von der Belegschaft gewählte Fairtrade-Prämienkomitee entscheidet über die Nutzung des Geldes.

 

 

 

Faire Bälle für Handball-WM-Helden

Für ihre besonderen Verdienste bei der Handball-Weltmeisterschaft in diesem Jahr hat Leipzigs Sportbürgermeister Heiko Rosenthal am 18. Februar 2019 den Handball-Nationaltrainer Christian Prokop, Athletiktrainer Hagen Pietrek und Handball-Nationalspieler Franz Semper vom SC DHfK Leipzig gewürdigt und übergab dabei auch je einen fair produzierten Ball der Initiative „Leipzig spielt fair“ im Neuen Rathaus.

Damit verbunden war die Bitte, Fair Play künftig im Sport nicht nur auf den direkten Umgang miteinander zu praktizieren, sondern auch beim Kauf von Sportartikeln auf die Einhaltung fairer Bedingungen bei deren Herstellung zu achten.

Im Jahr 2019 werden unter dem Motto „Leipzig spielt fair“ zahlreiche Aktionen und Projekte durchgeführt.

Weitere Informationen zum Thema Faire Sportbälle finden Sie hier.

 

Workshop für faire Textilien und Textilsiegel

 

Bist Du in Leipzig ansässiger Schneider, Designer, TextilhändlerIn oder möchtest Du Dich gerade gründen? Ist für Dich und Deine Unternehmung das Thema Fairness und Ökologie von Interresse? Möchtest Du gerne etwas Orientierung bekommen im Dschungel der Textilsiegel? Willst Du wissen, woher Du Meterware fair gehandelter Textilien, nachhaltige Kurzwaren, Knöpfe etc. beziehen kannst? Suchst Du nach Austausch und Vernetzung mit Gleichgesinnten?

 

JA?! Dann heißen wir Dich herzlich willkommen! Wir vom Netzwerk „Leipzig handelt fair“ veranstalten einen kostenfreien Workshop und unsere Experten werden mit bestem Wissen und Gewissen Informationen und ihre Erfahrungen weitergeben, um Fragen zum Thema zu beantworten.

 

Referenten:

Martin Finke, Referent entwicklungspolitische Arbeit (Eine Welt e.V. Leipzig)

Anne Trautwein, Designerin und Inhaberin von Luxaa (www.luxaa.de)

Wann: 9. April 2019 / 19.30 – 21.30

Wo: Eine Welt Laden Plagwitz, Zschochersche Str. 16, 04229 Leipzig

 

Teilnahmevorraussetzung:

GründerInnen, DesignerInnen und Kreativschaffende aus dem Bereich Textil und Mode.

Nur mit Voranmeldung, da wir nur Platz für eine begrenzte Teilnehmerzahl haben.

 

Anmeldung bitte per Mail bis 5.4. an ulrike.biller@leipzig-handelt-fair.de

„Leipzig spielt fair!“ auf dem FamilienSpieleFest

Am 16. Februar 2019 öffnete das Neues Rathaus wieder die Tore für das nunmehr 12. FamilienSpieleFest. Unter dem Motto „Leipzig spielt fair“ präsentierte auch das Netzwerk „Leipzig handelt fair“ spielerische Lernangebote.

Kleine und große BesucherInnen hatten die Möglichkeit, eine Vielzahl von Spielen zu entdecken und auszuprobieren. Dafür stand aufgrund der erstmaligen Teilnahme ein strategisch besonders günstiger Platz in der Oberen Wandelhalle zur Verfügung. Unter dem Motto „Entdecke deinen ökologischen Fußabdruck und verhindere den Einsturz der Welt!“ trafen Besucher auf ein Sudoku des fairen Handels, eine 15m lange „ökologische“ Fußspur und ein Nachhaltigkeits-Jenga.

Eine Spur aus 36 Fußabdrücken mit einfachen Alltagsfragen ermittelte den sogenannten „ökologischen Fußabdruck“. Dieser bezeichnet den persönlichen Verbrauch an natürlichen Ressourcen und bietet damit die Möglichkeit, seine eigene Lebensweise und deren Auswirkungen auf unsere Welt zu überdenken und gegebenenfalls mit meist nur geringem Aufwand zu korrigieren.

Die „Stapelwelt“ in Form eines Jenga-Turms ist angewiesen auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der Welt als unserer Lebensgrundlage. Das Spiel fordert einen vorausschauenden und solidarischen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen. Wer sein Handeln überdenkt und auf Zusammenarbeit setzt, kann stabile globale Lebensbedingungen für Alle sicherstellen und so den Einsturz der „Stapelwelt“ verhindern.

Einen guten Ansatz hierzu bietet insbesondere der Kauf von fair gehandelten Produkten. Das Fair Trade Sudoku gab zahlreiche Hinweise auf alltäglich genutzte Produkte, die aus fairem Handel stammen und wo sie erhältlich sind. Zahlreiche Besucher nutzten das Angebot, sich mit dem Fairen Einkaufsführer diese Information gedruckt mit nach Hause zu nehmen.

Alle TeilnehmerInnen erhielten als kleines Dankeschön eine Aufmerksamkeit aus dem fair gehandeltem Repertoire des Netzwerkes.

Fashion Revolution Week 2019 in Leipzig und Halle

In diesem Jahr finden anlässlich der weltweiten Bewegung Fashion Revolution auch wieder in Leipzig und Halle eine Vielzahl von interessanten Veranstaltungen rund um das Thema Textilien statt.

Alle Informationen zur Aktionswoche gibt es hier: Fashion Revolution Week 2019

Hintergrund der Fashion Revolution ist der Einsturz der Textilfabrik Rana-Plaza am 24. April 2013 in Bangladesch, bei dem über 1000 NäherInnen ums Leben kamen und viele hundert weitere schwer verletzt wurden. Um auf die schlechten, teils lebensgefährlichen Bedingungen in der Textilproduktion und der Gebäudesicherheit aufmerksam zu machen, wird seitdem jährlich mit Aktionen weltweit an das Unglück gedacht, aber auch Wege für eine faire und alternative Modeindustrie aufgezeigt.

Hier geht’s zum Hauptquartier der internationalen nonprofit Organisation: www.fashionrevolution.org