Der faire Nikolaus war in Leipzig unterwegs

Habt ihr ihn gestern gesehen oder sogar getroffen, den fairen Nikolaus?

Er war in Plagwitz und in der Innenstadt unterwegs mit Konsum Global Leipzig, mit Glücksrad, vielen Informationen zum Kakaoanbau und viel fairer Schokolade. Wie oft er seine Rute benutzen musste, ist uns zum Glück nicht bekannt. Tolle Aktion, die sicherlich einige Leute im Weihnachtsgeschenke-Kauf-Stress hat Innehalten lassen.

 

 

 

 

 

 

 

Einzelhandelsnachwuchs beim Fair Handels Workshop – Leipzig handelt fair schult die Azubis von Konsum Leipzig

Die Konsumgenossenschaft Leipzig ist ein wichtiger Akteur für den fairen Handel in Leipzig. Neben einem Schwerpunkt auf Regionalität und Frische findet sich auch ein gutes Sortiment fair gehandelter Produkte. Generell gilt, dass der Konsum bei Produkten mit einer eigenen Geschichte punkten kann. Um diese Kompetenzen zu stärken wurde in Zusammenarbeit mit dem Projekt Wirtschaft FAIRnetzt Ende Oktober eine Weiterbildung für Auszubildende des Konsum vereinbart, und mit Unterstützung des Eine Welt e.V. Leipzig durchgeführt. Neben allgemeinen Infos zum fairen Handel, sowie zum Kaffee- und Kakaoanbau wurde Schokolade hergestellt und Möglichkeiten der Kundenansprache durch tolle Gruppenpräsentationen erarbeitet.

 

Leipziger Designer und Händler kämpfen für die Fahion Revolution

Besonders zeitig fangen wir dieses mal mit der Planung der FashionRevolutionWeek 2019 an, um gemeinsam nächstes Jahr noch mehr Leipziger und Leipzigerinnen für faire und nachhaltige Alternativen beim Klamottenkauf
Fashion zu begeistern.
Bei einem ersten Treffen im Carls Laden mit Leipziger Designern und Händlern wurden erste spannende Ideen entwickelt, die es jetzt gilt weiterzuentwickeln. Der besondere Fokus lag natürlich auf dem Sichtbarmachen von den Läden vor Ort, damit ihr wisst, wo ihr zukünftig einkaufen könnt. Weitere konkrete Ideen sind Workshops bei denen ihr vom Nähen bis zum Bedrucken eines eigenen T-Shirts alle Arbeitsschritte kennenlernt und seht wie viel Liebe und Arbeit in einem Teil steckt.

Nun geht es auch im großen Kreis in die Planung des Aktionswoche. Mit Vereinen wie Greenpeace Leipzig, dem Eine Welt e.V. Leipzig, Konsum Global Leipzig oder auch Händlern wie Kunst und Katze oder Little Kiwi werden über den Winter regelmäßige Treffen zur Vorbereitung stattfinden. Wir suchen noch weitere engagierte Leute! Mit einer E-Mail an info@einewelt-leipzig.de erhaltet ihr alle Informationen zum nächsten Treffen.

Hintergrund der Aktionswoche FashionRevolutionWeek ist der Einsturz der Textilfabrik RanaPlaza am 24. April 2013 in Bangladesch, bei dem über 1000 Näherinnen ums Leben kamen und viele hundert weitere schwer verletzt wurden. Um auf die schlechten, teils lebensgefährlichen Bedingungen in der Textilproduktion aufmerksam zu machen, wird seitdem jährlich mit Aktionen weltweit an das Unglück gedacht, aber auch Wege für eine faire und alternative Modeindustrie aufgezeigt.

Bananen – krumme Dinger?

Banana Fairday – Kampagne von Fairtrade Deutschland

Bisher bietet kein Supermarkt in Deutschland ausschließlich Bananen aus fairem Handel an. Ein komplett faires Sortiment findet man momentan nur in den Weltläden. Fairtrade Deutschland hat deshalb die Kampagne #9von10 ins Leben gerufen. Denn 9 von 10 Bananen verkaufen sich unter Wert. Sie werden als billiges Lockangebot in den Supermärkten verkauft. Diesen Preisdruck bekommen vor allem die Produzenten zu spüren. Das Einkommen reicht den BananenbauerInnen und MitarbeiterInnen auf den Plantagen kaum zum Überleben.

Mit bundesweiten Aktionen soll auf das Thema aufmerksam gemacht werden. Fairtrade Deutschland hat während einer Deutschlandtour mit 10 „Bananen“ u.a. in der Leipziger Innenstadt über die Produktionsbedingungen von Bananen aufgeklärt und faire Alternativen vorgestellt.

 

 

Außerdem sollen die Supermärkte Ihre Verantwortung wahrnehmen und für mehr fair gehandelte Bananen im Handel sorgen.  Hier kannst du abstimmen, welcher Supermarkt in Zukunft nur noch faire Bananen anbieten soll:

https://www.fairtrade-deutschland.de/aktiv-werden/aktuelle-aktionen/banana-fairday.html

Zudem gibt es die internationale Kampagne „Make Fruit Fair“, die sich für die Umsetzung von Sozial- und Umweltstandards im Handel mit tropischen Früchten einsetzt.

Gefordert werden:

  • existenzsichernde Löhne
  • faire Preise
  • Einhaltung von Arbeitsrechten
  • Umweltschutz

Weitere Infos und wie ihr euch engagieren könnt erfahrt ihr hier

http://makefruitfair.org/

 

Warum sollte man  Bananen aus fairem Handel kaufen?

(unter weiterlesen gibt es alle Informationen)

 

Weiterlesen

Besuch aus Peru steht Rede und Antwort

Unsere beiden Gäste Raul und Klehber von der Kleinbauernkooperative Norandino boten uns am 18.09.18 einen tieferen Einblick in den Arbeits- und Lebensalltag von Produzenten von Kakao, Bananen und Zuckerohr.

Ein spannender Abend mit…

…der Erkenntnis, dass der Klimawandel ein alltägliches Problem für die Produzenten ist und sie, von der Regierung alleingelassen, nur selbst versuchen können so viel wie möglich, z.B. durch Auffostung mit 25.000 Bäumen in den letzten acht Jahren, dagegen zu unternehmen.

…spannenden Einbricken in das Alltagsleben einer peruanischen Bauernkooperative. So zum Beispiel ist der Frauenanteil von null auf inzwischen 30 Prozent gestiegen, sodass dadurch laut Klehber nicht nur das Tanzen auf Firmenfeiern mehr Spaß macht.

…der Verkostung von leckeren Keksen, Likören und Sauerkirschmarmeladen-Schnittchen von Rosenberg Delikatessen!

Herzlichen Dank an die Leipziger Städtische Bibliotheken und ETHIQUABLE Deutschland für die schöne Veranstaltung. Und vielen Dank Egenberger Lebensmittel für die Limo und Rosenberg Delikatessen für die regional und fairen Leckereien.

P.S. Einige Exemplare von den Keksen, Likören und Marmeladen mit den Norandino Rohrzucker findet ihr demnächst in den (ab Freitag) drei Weltläden des Eine Welt e.V. Leipzig.

 

Wir suchen eine/n…

… IdeenhaberIn
… NetzwerkerIn
… Social Media ExpertenIn
… DranbleiberIn
… AnpackerIn
… Professionelle/r KaffeetrinkerIn
 

Hast du Lust und Zeit dich für den Fairen Handel zu engagieren? Unsere liebe Kollegin Rita verlässt uns leider und wir suchen adäquaten Ersatz ab Anfang Oktober.

HIER der Link für alle gesammelten Informationen.

Die Stelle wurde inzwischen besetzt, Bewerbungen werden nicht mehr angenommen.

Durch faires und nachhaltiges Engagement – Leipzig ist möglicher Austragungsort der Europameisterschaft 2024

Die Stadt Leipzig wurde als einer von zehn Spielorten für die Bewerbung zur UEFA EURO 2024 durch den Deutschen Fußballbund (DFB) ausgewählt. Am 10. August stimmte sich Leipzig mit einem Fußballfest auf das mögliche Großereignis ein und Leipzig handelt fair war mit vor Ort. Auf dem Programm standen Fußball-Talk, Geschicklichkeitsparcours, Ballartistik und kostenloses Eis. Für Groß und Klein gab es offizielle Trikots der Leipziger Bewerbung, fair gehandelte Fußbälle und weitere tolle Überraschungen zu gewinnen.

Die Bewerbung der Stadt Leipzig als Austragungsort setzte zwei besondere Schwerpunkte: Zum einen soll bis 2024 die Sportinfrastruktur für den Leipziger Vereinssport verbessert werden und zum anderen wurden Initiativen im Bereich FAIR-Trade, also fair gehandelte Sportgeräte und Sportmaterialien, sowie Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit bei Sportgroßveranstaltungen positiv bewertet. 

Das freut uns besonders, dass die Stadt mit ihrem Engagement zum Thema fairen Handel extra punkten konnte. Nun heißt es Daumen drücken, für die Entscheidung.

Das Thema faire Sportbälle ist Schwerpunkt unserer Arbeit in diesem Sommer. Hier gibt es nähere Informationen zu fairen Bällen in Schulen  und Vereinen, unserer Leipzig spielt fair Torwand und Einkaufsmöglichkeiten.

Kleinbauern aus Peru kämpfen gegen den Klimawandel

-18.9. Produzentenbesuch eines Zuckerproduzenten

18-21 Uhr in der Leipziger Stadtbibliothek

Vertreter der peruanischen Kleinbauernorganisation NORANDINO berichten über die Erfolge des Fairen Handels in Peru und ihre Reaktionen auf die Auswirkungen des Klimawandels. Die Bauern in Piura stecken den Kopf nicht in den Sand, sondern kämpfen mit einem eigenen Wiederaufforstungsprojekt aktiv gegen den Klimawandel. Bis zu 40.000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen werden dadurch ausgeglichen.

Im Rahmen der Veranstaltung wird bereits ab 18 Uhr die Ausstellung „Wir alle sind Zeugen – Menschen im Klimawandel“ des Klima-Bündnisses der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder e.V. zu sehen sein.

Für die Übersetzung Spanisch-Deutsch ist gesorgt. Spanisch-Muttersprachler sind besonders willkommen.

Auch der Gaumen kommt nicht zu kurz. Faire Köstlichkeiten warten auf Sie. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Eine Kooperationsveranstaltung von ETHIQUABLE Deutschland, Fair Band, Leipzig handelt fair und der Stadtbibliothek Leipzig.

Wir bleiben am Ball – FAIRnetzungstreffen mit Vereinen und EinzelhändlerInnen

Die WM ist für Deutschland vorbei, doch das ist für uns noch lange kein Grund das Thema faire Bälle abzuhaken. Wir wollen weiterhin faire Bälle für die Leipziger Schulen, die Vereine und auch im Handel.

Am 29.06.2018 haben wir dazu mit dem Fußballverband Stadt Leipzig e.V. zu einem Treffen eingeladen, bei dem Vertretern vom Sporthandel, der Stadt Leipzig, sowie Vereinen der Unterschied zwischen einen konventionellen Ball und einem fair gehandelten Exemplar aufgezeigt wurde. Herzlichen Dank an Robert von der BAD BOYZ Ballfabrik, der sich geduldig allen unseren Fragen angenommen hat. Besonders intensiv haben wir gemeinsam diskutiert, wie wir Vereinen Anreize geben können, damit sie fairen Bällen, trotz klammen Vereinskassen, eine Chance geben. Nun gibt es einige Gespräche zu führen. Wir bleiben am Ball und halten euch weiterhin auf dem Laufenden.

 

Die Stadt Leipzig schult ihre Mitarbeiter*innen für den fairen Einkauf

 

Am 28.6.2018  tagten Einkäufer*innen der zentralen und dezentralen Ausschreibungsstellen der Leipziger Stadtverwaltung, um das Thema „Sozial verantwortliche Beschaffung“ in der Leipziger Stadtverwaltung weiter voranzubringen und dem Titel „Hauptstadt des fairen Handels“ auch künftig gerecht zu werden. Mit dem Ziel Eigenerklärungen zunehmend durch anerkannte und überprüfbare Siegel und Zertifikate zu ersetzen, wurden verschiedene Produktgruppen von Dienstbekleidung bis zum IT-Bedarf beleuchtet.

Zur Unterstützung dieses Prozesses gibt es in Leipzig seit September 2019 eine Koordinatorin für faire Beschaffung und kommunale Entwicklungspolitik, Friederike Eichhorn (Dezernat Umwelt, Ordnung Sport) die für Fragen und Anregungen rund um das Thema auch gern zur Verfügung steht.

Ansprechperson: Friederike Eichhorn

E-Mail: friederike.eichhorn(at)leipzig.de