Handreichung zum nachhaltigen und fairen Catering

SAM_0296_640x480Wie kann man gesund essen, die Umwelt schützen, faire Arbeit anderswo fördern und die regionale Wirtschaft unterstützen – und das alles zur gleichen Zeit?
Die Antwort gibt die „Handreichung für nachhaltiges und faires Catering“, die von der Steuerungsgruppe Fairtrade-Town erarbeitet und am 1. Juli der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Gemeinsam übergaben Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal und Uta Viertel, Referatsleiterin Lebensmittel und Ernährung der Verbraucherzentrale, die Handreichung an Holm Retsch, den Geschäftsführer des DEHOGA Regionalverbandes Leipzig e.V. Retsch sagte zu, die Handreichung den Mitgliedsbetrieben ans Herz zu legen und die Aufklärungsarbeit zum Thema Fairtrade verstärkt weiterzuführen. Die auf eine unmittelbare und einfache Anwendbarkeit ausgelegte Handreichung ist dabei für Auftraggeber und Auftragnehmer von Cateringleistungen eine gute Grundlage.

Faires Catering Dehoga Rosenthal Retsch_640x429Heiko Rosenthal, der als Sprecher des Grünen Ringes Leipzig ohnehin den Blick stark auf die Region fokussiert, nahm am Beispiel „Erdbeeren im Januar“ die verschiedenen Vorteile unter die Lupe, die mit nachhaltigem Catering verbunden sind: „Die verwendeten Produkte sollen möglichst aus der Region kommen – so werden Transportwege verringert und die regionale Wirtschaft wird gestärkt. Biolandbau schont die Umwelt und liefert belastungsfreie Lebensmittel. Produkte der Saison kommen frisch und unverarbeitet auf den Tisch, das minimiert den Energieverbrauch für Verarbeitung und Kühlung und sichert beste Qualität. Fair gehandelte Produkte sichern die Einhaltung der Mindestvorschriften bezüglich Entlohnung, Arbeits- und Umweltschutz in den Herkunftsländern von Produkten, die hier nicht erzeugt werden können“, so Rosenthal.

Uta Viertel informierte, wie die Verbraucherzentrale Sachsen e.V. Markt und Produkte im Bereich Fairtrade aus Sicht des Verbraucherschutzes beobachtet, welche Verbesserungen bei der Kennzeichnung wünschenswert wären und welche Aktionen die Verbraucherzentrale zum Thema durchführt – vorzugsweise durch Informationsarbeit an Schulen.

Handreichung zum nachhaltigen und fairen Catering