Fairtrade Town Leipzig: In Gewandhaus, Oper Leipzig und Neuem Rathaus weihnachtet es mit fair gehandeltem Baumschmuck

Auch in diesem Jahr sorgt Weihnachtsbaumschmuck aus fairer Produktion und fairem Handel in den Foyers des Gewandhauses, der Oper Leipzig und des Neuen Rathauses für festliche Stimmung.

(c) Stadt Leipzig

(c) Stadt Leipzig

Auch scheinbar kleine Aktionen sind in der Lage mehr Gerechtigkeit im globalisierten Handel zu erwirken. Der Verbraucher, als wichtigstes Glied der Fairtrad-Kette, wird durch die Informationstafel auf das Thema aufmerksam gemacht. Gerade in Zeiten von großen gesellschaftlichen Herausforderungen, vor die Europa durch die Flüchtlingsströme gestellt ist, ist es wichtig für das Thema der globalen Gerechtigkeit sensibilisieren und zeigen, dass es eine ,faire Vielfalt‘ von Möglichkeiten gibt, die Dinge in die richtige Richtung zu bewegen

Mit der Weihnachtsaktion der Steuerungsgruppe „Fairtrade-Town“ soll verdeutlicht werden, dass Verbraucherinnen und Verbraucher schon durch ihr tägliches Konsumverhalten zu stabileren gesellschaftlichen Verhältnissen in solchen Ländern beitragen können, wo Menschen derzeit wegen ausbeuterischer Arbeitsbedingungen kein menschenwürdiges Auskommen finden. Mit dem fairen Handel bieten sich viele Gelegenheiten, der Einsicht in das Notwendige ohne großen Aufwand auch Taten folgen zu lassen – schon beim Weihnachtsbaumschmuck kann es beginnen.

Die Adventszeit ist ein guter Anlass um das Thema erneut ins Gespräch zu bringen. Erst im September ist  Leipzigs vorbildliches Engagement im Bereich Fairtrade beim Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels“ mit einem der fünf Hauptpreise in Höhe von 12.500 Euro ausgezeichnet worden. Das Geld soll für die weitere Arbeit und künftige Aktionen zum Thema verwendet werden.