Fairtrade-Rosen zum Internationalen Frauentag

Die Steuerungsgruppe der Kampagne „Fairtrade Towns“ und

die Stadt Leipzig laden ein:

Fairtrade-Rosen zum Internationalen Frauentag

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März setzt die Steuerungsgruppe „Fairtrade-Town Leipzig“ gemeinsam mit Leipzigs Erstem Bürgermeister Andreas Müller ein Zeichen für Gerechtigkeit und Gleichberechtigung von Frauen und verschenkt 700 Fairtrade-Rosen.

Mit den Rosen aus fairem Handel wollen wir nicht nur Besucherinnen und Mitarbeiterinnen im Bürgeramt im Stadthaus und im Neuen Rathaus eine Freude bereiten,

sondern auch zeigen, wie unzulängliche Lebens- und Arbeitsbedingungen für Frauen auf den Blumenfarmen in Afrika und Lateinamerika verbessert werden können, sagt Bürgermeister Andreas Müller.

Niedrige Löhne, mangelnder Arbeits- und Gesundheitsschutz und Geschlechtsdiskriminierung sind die Probleme, mit denen die meisten Beschäftigten in der Blumenindustrie zu kämpfen haben. „Fairtrade schützt die Rechte der Arbeiterinnen und stärkt sie langfristig“,erklärt Jens Robertz von der Steuerungsgruppe „Fairtrade-Town

Leipzig“. Durch einen fairen Mindestpreis, eine Fairtrade-Prämie,sozialverträgliche und gesündere Arbeitsbedingungen sorgt der faire Handel dafür, dass die Situation von Rosenpflückerinnen nachhaltig

verbessert wird.

Wo genau Fairtrade-Blumen und andere Produkte aus fairem Handel in Leipzig erhältlich sind, zeigt der Einkaufsführer auf der Webseite www.leipzig-handelt-fair.de. Dank des gemeinsamen Engagements von

Akteuren aus Handel, Politik und Zivilgesellschaft darf sich Leipzig seit September 2011 offiziell „Fairtrade-Town“ nennen. Der Titel wurde

zunächst für zwei Jahre vergeben. 2013 erfolgt die Überprüfung der vorgegebenen Kriterien durch den Verein TransFair e.V..

 

Freitag, 8. März, 10 Uhr

Ort: Eingang zum Bürgeramt Stadthaus

Markgrafenstraße 3, 04109 Leipzig

 

Teilnehmer: Andreas Müller, 1. Bürgermeister und Beigeordneter für Allgemeine Verwaltung

Mitglieder der Steuerungsgruppe „Fairtrade-Town Leipzig“