Leipziger Designer und Händler kämpfen für die Fahion Revolution

Besonders zeitig fangen wir dieses mal mit der Planung der FashionRevolutionWeek 2019 an, um gemeinsam nächstes Jahr noch mehr Leipziger und Leipzigerinnen für faire und nachhaltige Alternativen beim Klamottenkauf
Fashion zu begeistern.
Bei einem ersten Treffen im Carls Laden mit Leipziger Designern und Händlern wurden erste spannende Ideen entwickelt, die es jetzt gilt weiterzuentwickeln. Der besondere Fokus lag natürlich auf dem Sichtbarmachen von den Läden vor Ort, damit ihr wisst, wo ihr zukünftig einkaufen könnt. Weitere konkrete Ideen sind Workshops bei denen ihr vom Nähen bis zum Bedrucken eines eigenen T-Shirts alle Arbeitsschritte kennenlernt und seht wie viel Liebe und Arbeit in einem Teil steckt.

Nun geht es auch im großen Kreis in die Planung des Aktionswoche. Mit Vereinen wie Greenpeace Leipzig, dem Eine Welt e.V. Leipzig, Konsum Global Leipzig oder auch Händlern wie Kunst und Katze oder Little Kiwi werden über den Winter regelmäßige Treffen zur Vorbereitung stattfinden. Wir suchen noch weitere engagierte Leute! Mit einer E-Mail an info@einewelt-leipzig.de erhaltet ihr alle Informationen zum nächsten Treffen.

Hintergrund der Aktionswoche FashionRevolutionWeek ist der Einsturz der Textilfabrik RanaPlaza am 24. April 2013 in Bangladesch, bei dem über 1000 Näherinnen ums Leben kamen und viele hundert weitere schwer verletzt wurden. Um auf die schlechten, teils lebensgefährlichen Bedingungen in der Textilproduktion aufmerksam zu machen, wird seitdem jährlich mit Aktionen weltweit an das Unglück gedacht, aber auch Wege für eine faire und alternative Modeindustrie aufgezeigt.